Sinai is safe!

Im November waren Steffi und ich zusammen mit einer Gruppe der Organisation „Sinai is safe“ in der Nähe von Nuweiba unterwegs. „Sinai is safe“ hat schon seit 2014 Wanderungen organisiert, um die lokalen Beduinenguides und Ägypter und Ägypterinnen, sowie andere interessierte Personen aus aller Welt zusammenzubringen und dabei darauf aufmerksam zu machen, dass man gefahrlos im Süd-Sinai reisen kann. Die zweitägige Wanderung war die letzte der Reihe. Nachdem verschiedene Regionen des Sinais schon abgehakt wurden ging es dieses mal vom Roten Meer 15492352_1420811951286393_3378576250151602198_naus ins Gebirge. Die Strecke, die wir gewandert sind, war der Beginn des Sinai-Trails, dem ersten Langstreckenweg Ägyptens. Zusammen mit einer NGO wurde er von einer Gruppe Beduinenguides aufgebaut und letztes Jahr eröffnet. Der Trail verläuft vom Golf von Akaba bis nach St. Katherine, die am höchsten gelegene Stadt Ägyptens. Die ganze Wanderung dauert ungefähr zwölf Tage, wir haben also wirklich nur eine kleinen Ausschnitt sehen können. Das hat aber gereicht um festzustellen, wie wunderschön der Sinai ist. Und auch, dass er nicht nur aus Sharm El-Sheikh und Dahab besteht, Touristenorten an der Küste des Roten Meers. Da wir nicht unbedingt für eine längere Wanderung gerichtet waren sah unsere Ausrüstung eher schlecht als recht aus. Das Wetter hat aber m15621984_1420812227953032_3256497025797229308_nitgespielt und wir kamen ohne größere Verluste wieder in unserem Camp am Strand an. Sogar meine Wander-Chucks haben die ganze Angelegenheit ohne Kratzer überstanden. Die Beduinen, die uns begleitet haben, haben für Essen und ein Nachtlager gesorgt. Mit Lautenmusik im Hintergrund konnte man die Nacht unter freiem Himmel richtig genießen. Ich hatte schon fast vergessen, dass es nicht nur die vier oder fünf Sterne gibt, die man in Kairo von unserem Balkon aus ab und an sehen kann. Das Wochenende mit „Sinai is safe“ hat sich definitiv gelohnt, und ich bin mir sicher, dass das nicht meine letzte Reise in den Sinai war. Vielleicht schaffe ich ja irgendwann mal den gesamten Trail.
15578739_1420812031286385_5573901243460351869_n

http://sinaitrail.org

https://www.facebook.com/events/294425764092593/?active_tab=about

 

Advertisements

4 Gedanken zu “Sinai is safe!

  1. Ulli says:

    hallo Lukas,
    danke für den spannenden Bericht. Was war denn das, was dir so gut gefallen hat- man glaubt ja irgendwie, ausser steinen und vertrockneten pflanzen gibts da nix…
    wie wr die temperatur tags/nachts? hattet ihr sorge vor regen, oder was ist mit “ angemessener ausrüstung“ gemeint- bur die schuhe?
    Liebe Grüsse
    Ulli

    Gefällt mir

    1. ..lukas. says:

      Steine und Pflanzen trifft das ganze sehr gut um ehrlich zu sein. Die Pflanzen, die es dort so gibt sind allerdings nicht abgestorben, sondern haben ihre Wege gefunden auch in der Wüste zu überleben. Neben allen möglichen Kräutern und Büschen findet man auch vereinzelte Dattelhaine an wasserreiche Stellen. Und was mir so gut gefallen hat, war all die mehr oder weniger unberührte Natur, die der Sinai zu bieten hat. Für Regen wären wir definitiv nicht gerichtet gewesen, aber das ist ja zum Glück nicht passiert.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s